Kampagne zum Fondssparen Wie die DWS Anleger vom Fondssparen überzeugen will

Der

Der "Sparschweinehund", Maskottchen der neuen DWS-Kampagne zum Fondssparen. Foto: DWS

Nicht nur im Fernsehen warb die DWS lange mit der „bösen Null“. Im März hat Deutschlands größtes Fondshaus das Werbesymbol durch eine Kreuzung aus Schwein und Hund – den so genannten „Sparschweinehund“ – ersetzt, der ein Sparschwein mit sich führt. „Überwinden Sie Ihren Sparschweinehund – und starten Sie jetzt mit einem Fondssparplan“, wirbt die Deutsche Bank-Tochter nun unter anderem in Flyern, berichtet „Fondsprofessionell.de“. 

Abschluss über Berater Voraussetzung

Neben dem ungewöhnlich aussehenden Maskottchen, das ein Sparschwein mit sich führt, soll auch eine zeitlich begrenzte Preisaktion Anleger dazu bewegen, ein Depot mit Produkten der DWS-Gruppe (darunter auch ETFs von X-Trackers) einzurichten: Wer zwischen dem 1. Juni und dem 1. Oktober ein Depot eröffnet und mindestens 25 Euro monatlich oder einmalig 1.000 Euro einzahlt, zahlt bei Online-Depotführung fünf Jahre lang keine Gebühren. Voraussetzung hierfür ist der Abschluss über einen Berater, für den Online-Abschluss gilt die Vergünstigung nicht. 


„Fondsprofessionell.de“ zufolge will die DWS auf diesem Weg bis zu 5.000 Depoteröffnungen erreichen. Ist diese Zahl erreicht, soll die Aktion enden.