Homeoffice im Corona-Lockdown Foto: Foto von Karolina Grabowska von Pexels

Alte Leipziger - Hallesche Konzern

Psychologische Hilfe für Kunden und Mitarbeiter

Durch den pandemiebdingten Ausnahmezustand drohen den Menschen hierzulande zunehmend zu psychschische Probleme, beobachten die Versicherer im Konzern Alte Leipziger - Hallesche (ALH). „Als Gesundheitspartner möchten wir mit der Hallesche Krankenversicherung unsere Kunden darin unterstützen, sich um ihr mentales Wohlbefinden zu kümmern“, sagt Vorstandschef Christoph Bohn.

„Wir schaffen ein niedrigschwelliges Angebot, indem wir unsere Gesundheits-Services in die App Hallesche4u integriert haben“, so Bohn weiter. Denn oft gehe es darum, negative Gedankengänge zu erkennen und sie zu durchbrechen. Je nach Schwere könnte dabei bereits digitale Angebote helfen.

In schweren Fällen sei allerdings nach wie vor das persönliche Gespräch wichtig. Ob und in welcher Form sie selbst die Hilfe in Anspruch nehmen wollen, können die Versicherten selbst wählen. Das Versorgungsprogramm Perspektive+ helfe dem Nutzer, eine geeignete Therapiemöglichkeit zu finden.

Therapie auch per App

Neben dem Netzwerk an Fachärzten, Psychologen, Psychotherapeuten und Ergotherapeuten biete der private Krankenversicherer mit dem digitalen Gesundheitsprogramm Selfapy Online-Kurse mit interaktiven Übungen, Texten und Videos. Sie sollen dabei „helfen, die eigenen Ressourcen zu aktivieren“.

Auf ähnliche Art und Weise unterstütze auch die für Hallesche-Kunden ebenfalls kostenfreie App Novego bei psychischen Krankheitsbildern wie Depression, Burnout oder Angststörungen anhand eines Online-Programms. Beide digitalen Gesundheitsprogramme sollen Therapien eines Arztes ergänzend begleiten.

Belastungsgrenze erreicht

Wie anstrengend der Alltag geworden ist, spüren auch die Beschäftigten der ALH-Gruppe, von denen etwa 80 Prozent coronabedingt zuhause arbeiten. „Wir spüren, dass bei immer mehr Mitarbeitern die Belastungsgrenze erreicht ist und sie Unterstützung dabei benötigen, sowohl der Familie als auch dem Beruf gerecht zu werden“, sagt Bohn.

Die Alte Leipziger mit Sitz in Oberursel und die Hallesche aus Stuttgart kooperiert daher mit PME Familienservice. Das Angebot enthält kostenfreie Beratungseinheiten zu Fragen der Kindererziehung, -betreuung, Pflegesituationen und weiteren Problemen. Bei akuten Krisen hilft ein rund um die Uhr besetzter Telefon-Service.

Mehr zum Thema
Resilienz in KrisenzeitenFinanzbranche fühlt sich gut gewappnet VerbraucherumfrageCorona verändert Gesundheitsverhalten der Deutschen GDV-StudieGeld macht gesund und glücklich