Lesedauer: 2 Minuten

Via Guthaben-Karte Quirion bietet Geldanlage im Supermarkt an

Edeka-Filiale
Edeka-Filiale: Die Supermarktkette hat ab sofort auch Geldanlage im Angebot. | Foto: imago images / Manfred Segerer

„Whoop-whoop … Revolution“, kündigt Quirion-Chef Martin Daut in einem Post auf dem Karriere-Netzwerk Linkedin an: Quirion, der Robo-Advisor der Quirin Privatbank, bietet Geldanlage neuerdings auch im Supermarkt an.

Die Anlagemöglichkeit soll es ab sofort bundesweit in Edeka-Filialen geben: Dort, wo in Kassennähe die Guthaben-Karten hängen, die sich etwa beim Streaming-Dienst Netflix oder in Apples iTunes-Store einlösen lassen, hängen jetzt auch Gutscheine für eine Anlage bei dem digitalen Vermögensverwalter Quirion. Die Karten werben mit „Vermögen to go“ oder „25 Mäuse“.

„Die Gutscheinkarten können für alle ETF-basierten Anlagestrategien von Quirion genutzt werden“, heißt es von dem Online-Vermögensverwalter. Der eigentliche Anlageprozess findet dabei nicht vor Ort im Supermarkt, sondern erst im Anschluss an den Kartenkauf bei einem Besuch der Quirion-Website statt.

Neu-Anleger im Blick

„Als Neukunde leiten wir den Kunden online durch den (notwendigen) Kontoeröffnungsprozess. Nach Eröffnung kann er seinen Gutscheincode zum ‚Bezahlen‘ seiner Erstanlage nutzen“, so ein Quirion-Sprecher. Auch Bestandskunden könnten Karten-Guthaben nach Einloggen bei Quirion einlösen. Und ebenso lässt sich eine Sparplan-Rate auf diese Weise zahlen.

Die Geldanlage-Karte soll einen breiten Personenkreis erreichen, darunter auch solche Verbraucher, die sich mit dem Thema Geldanlage bislang nicht beschäftigt haben, wünscht man sich bei dem Robo-Advisor. „Die Gutscheinkarten werden vermutlich zum Start von Neukunden sowie als Geschenkidee für Freunde und Verwandte genutzt“, nimmt man bei Quirion an.

Trotz der ungewöhnlichen Aufmachung steckt hinter der Karte allerdings nichts genuin Neues: Angelegt wird in die hauseigene Vermögensverwaltung von Quirion. Die Misch-Portfolios sind in zehn Risiko-Abstufungen erhältlich: von 100 Prozent Aktien, kombiniert mit 0 Prozent Anleihen über 90 Prozent Aktien/ 10 Prozent Anleihen bis hin zu 10 Prozent Aktien/90 Prozent Anleihen.

Reguläres Kunden-Onboarding

Auch der Onboarding-Prozess, in dem Kunden – wie regulatorisch gefordert – zunächst ihre Kapitalmarkterfahrung und Risikobereitschaft darlegen müssen, bleibt derselbe wie für Kunden, die auf herkömmlichem Internet-Wege zu Quirion kommen.

Ladendiebe sollen übrigens nicht so einfach in den Genuss eines Investements bei Quirion kommen: Das Guthaben wird erst beim Bezahlen an der Kasse aktiviert.

Ob man das Umfeld angemessen finde, wenn zwischen Gemüse, Dosenbier und Chips auch eben noch Kapitalmarktinvestments angeboten werden? „Es gibt immer noch viele Berührungsängste beim Thema Geldanlage. Diese versuchen wir zu reduzieren“, heißt es auf unsere Anfrage von Quirion. Und weiter: „Außerdem befinden wir uns an der Kasse in einem Umfeld der größten Unternehmen der Welt, wie Apple, Google oder Amazon“, gibt der Sprecher zu bedenken.

Die Quirion-Geldkarten sind vorerst exklusiv bei Edeka erhältlich. Nicht auszuschließen, dass der neue Kundengewinnungs-Kanal auch in anderen Märkten Einzug halten wird – und dass die Idee von Quirion Nachahmer findet.

Tipps der Redaktion
Foto: Fast jeder dritte Deutsche weiß nichts von Negativzinsen
Umfrage von VisualvestFast jeder dritte Deutsche weiß nichts von Negativzinsen
Foto: Triodos Bank startet digitalen Vermögensverwalter
Ab 10.000 EuroTriodos Bank startet digitalen Vermögensverwalter
Foto: Robo-Studie wirft neues Licht auf Aktiv-passiv-Debatte
Sauren-Profi Andreas Beys„Robo-Studie wirft neues Licht auf Aktiv-passiv-Debatte“
Mehr zum Thema