Umfrage zum Thema Selbstständigkeit 9 von 10 Bankberatern rechnen mit Filialschließungen

Seite 2 / 2

Selbstständigkeit eher unbekannt

Den Weg in die Selbstständigkeit schließen 46 Prozent aller Befragten kategorisch aus. Sie legen Wert auf die Sicherheit einer Festanstellung. Das wichtigste Argument dafür ist das planbare Einkommen. 

Etwa drei von zehn Anlageberatern haben bereits über Selbständigkeit nachgedacht, es aber dann nicht weiter verfolgt. Grafik: NFS Netfonds Financial Service GmbH

Drei Viertel der Studienteilnehmer nennen finanzielle Unsicherheit als Argument gegen das eigene Unternehmen. In der Festanstellung gehen nahezu alle (97 Prozent) von einem stabilen Gehalt aus. 

Je jünger die Anlageberater, desto eher stehen sie einer Selbständigkeit offen gegenüber.  Grafik: NFS Netfonds Financial Service GmbH

Berater zweifeln an ihrer Eignung

Dennoch hat ein Drittel aller Befragten schon einmal konkret darüber nachgedacht, die Festanstellung aufzugeben. Nur 4 Prozent aber planen aktuell einen solchen Schritt. Neben den finanziellen Sorgen zweifeln die Berater auch an ihrer eigenen Eignung. 

Tendenziell schätzen jüngere Berater die Hindernisse für eine Selbständigkeit als größer ein im Vergleich zu älteren Beratern.  Grafik: NFS Netfonds Financial Service GmbH

Knapp die Hälfte derer, die sich eine Selbstständigkeit grundsätzlich vorstellen könnten, sehen sich nicht als Unternehmerpersönlichkeit. Und 15 Prozent aller Befragten kennen sich zu wenig damit aus, wie sie ihr Wissen erfolgreich auf eigene Rechnung vermarkten können. 

Das größte Hindernis für eine Selbständigkeit: Unsicherheit über das zu erwartende Einkommen. Grafik: NFS Netfonds Financial Service GmbH

 

Eigenes Unternehmen als Chance  

Je jünger die Befragten, desto eher sind sie bereit, sich mit dem Thema Unternehmertum auseinanderzusetzen. Bis zum Alter von 35 Jahren schließen nur 40 Prozent die Selbstständigkeit aus. Ab 46 Jahren sind es 54 Prozent. 

Trotz aller Herausforderungen: So gut wie alle Berater gehen davon aus, dass ihre Festanstellung die Stabilität ihres Gehalts sicherstellt.  Grafik: NFS Netfonds Financial Service GmbH

Bei den Jüngeren sei die Flexibilität noch größer. Allerdings auch der Respekt vor der Aufgabe. So sehen die Befragten bis 35 Jahren ein sehr viel größeres Hindernis im Fehlen von Backoffice oder IT-Unterstützung als ihre erfahreneren Kollegen.

Mehr zum Thema
Weg von der Bank, aber wohin?So kommen Ex-Banker an eine 34f-Erlaubnis Honestas-Chef erklärtWie Ex-Banker per Haftungsdach Vermögensverwalter werden Anleger-UmfragePersönliches Gespräch schlägt Online-Beratung