Frankfurt am Main Foto: Foto von Edin Osmanovic von Pexels

Studie zu Durchschnittsgehältern

10 beliebte Finanz-Jobs im Gehalts-Ranking

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das durchschnittliche Jahresgehalt von Beschäftigten in Deutschland liegt derzeit bei 57.000 Euro brutto im Jahr, berichten die Düsseldorfer Betreiber der Online-Jobplattform Stepstone. Für ihren aktuellen Gehaltsreport analysierten sie insgesamt 250.000 Gehaltsdaten aus dem Zeitraum Januar 2019 bis September 2020.

Im Ranking der am besten zahlenden Branchen führen Deutschlands Banken mit 69.568 Euro, dicht gefolgt von der Pharmaindustrie (69.450 Euro), der Automobilbranche (68.483) und dem Chemiesektor (66.246). Es folgen die Branchen Luft- und Raumfahrt mit 65.865 Euro sowie der Maschinen- und Anlagenbau (63.991). 

Beinahe gleichauf mit Firmen der Energie- und Wasserver- und entsorgung (63.112) liegen die Versicherer (63.111 Euro) auf dem achten Rang. Für den gesamten Sektor Finanzen, Versicherung, Banking verzeichnet Stepstone ein Bruttodurchschnittsgehalt von 66.786 Euro und einen 9-prozentigen Anteil variabler Gehaltsbestandteile.

Banken und Versicherungen vorne dabei

Je nach Geschlecht beträgt das durchschnittliche Salär der Studie zufolge 71.903 (Männer) beziehungsweise 56.682 Euro (Frauen). Mit abgeschlossenem Studium sind es demnach 74.838 Euro und ohne 56.184 Euro. Und wer im Job Personalverantwortung trägt, erhält mit 80.634 Euro mehr Geld als in Positionen ohne Untergebene (56.732).

Ebenso hängt das Gehalt von der Berufserfahrung ab: Bei weniger als einem Jahr sind es durchschnittlich 42.423, bei mehr als 25 Jahren 79.122 Euro. Zudem spielt die Unternehmensgröße eine wichtige Rolle dafür, wie viel Gehalt sich der Arbeitgeber leisten kann. Bei bis zu zehn Mitarbeitern sind es 49.431, bei mehr als 10.000 hingegen 76.233 Euro.

An der Spitze der zehn Top-Städten des Finanzsektors liegt die deutsche Branchenmetropole Frankfurt mit Durchschnittsgehältern von 76.271 Euro vor Mannheim (76.240), Stuttgart (75.843), Karlsruhe (74.818), Essen (74.266), München (73.828), Wiesbaden (71.627), Düsseldorf (70.324), Bonn (69.927) und Hamburg (69.047).

Mehr zum Thema
Resilienz in KrisenzeitenFinanzbranche fühlt sich gut gewappnet VerbraucherumfrageCorona verändert Gesundheitsverhalten der Deutschen GDV-StudieGeld macht gesund und glücklich