Online-Test für Vermittler Die 4 Investment-Typen in Deutschland

Typ 1: No risk, no fun

No risk, no fun  | © Lebensversicherung von 1871 a. G. München

© Lebensversicherung von 1871 a. G. München

Der „No risk, no fun“-Typ möchte eine größtmögliche Chance auf Rendite oder ganz gezielt in einzelne Unternehmen investieren. Dabei ist er selbstbestimmt und vertraut auf sein umfangreiches Finanzwissen. Er ist kein Zocker, aber risikoaffin, trägt das Risiko selbst und ist sich dessen bewusst. In Einzelaktien über ein Bankdepot findet er die passende Anlageform.

Dabei gilt es zu bedenken: Umgekehrt proportional zur Chance auf Rendite entwickelt sich die Sicherheit der Anlage. Langfristige Sicherheit erzeugen kann man bei der Wahl von Einzelaktien über eine breite Streuung – quasi über das Managen eines eigenen Fonds. Dafür braucht es das nötige Wissen, Zeit, Startkapital und die Akzeptanz von starken Schwankungen im Vermögen.

Dazu der Tipp von Markus Gedigk: „Wer seine Kapitalanlage nicht komplett allein gestalten kann oder will, sollte auf Fonds setzen. Hier ist der Makler kompetenter Ansprechpartner und kann bei der Zusammensetzung eines individuellen Portfolios unterstützen. Übrigens: Alternativ zum Bankdepot bieten sich Vorteile einer Versicherung langfristig durch die Besteuerung während der Ansparphase und bei der Auszahlung.“

Trotz andauernder Niedrigzinsphase setzen viele Deutsche noch immer auf das gute alte Sparbuch. Doch um die wegfallenden Zinsen auszugleichen, müssen sie zu mehr Risiko bereit sein. Den sicheren Gang aufs Börsenparkett weisen ihnen Finanzberater, die ihre Kundschaft anhand von vier Investment-Typen einteilen können. Welche das sind, erklärt Markus Gedigk vom Versicherer LV 1871 in der Bilderstrecke oben.

>>Vergrößern Grafik: Lebensversicherung von 1871 a. G. München

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben