Lesedauer: 1 Minute

In Teilzeit Versicherungs- und Finanzbranche hat die längsten Arbeitszeiten

Mutter mit Tochter: Teilzeitbeschäftigte Frauen arbeiten im Finanz- und Versicherungsbereich am längsten.
Mutter mit Tochter: Teilzeitbeschäftigte Frauen arbeiten im Finanz- und Versicherungsbereich am längsten. | Foto: Pexels

Im Jahr 2018 hatten vollzeitbeschäftigte Männer in der Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei mit 49,9 Wochenstunden die längsten und im Verarbeitenden Gewerbe mit 40,4 Wochenstunden die kürzesten Arbeitszeiten. Für vollzeitbeschäftigte Frauen gilt dasselbe, allerdings mit niedrigeren Wochenarbeitszeiten von 45,3 beziehungsweise 39,6 Stunden. Das teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit.

Die Arbeitszeiten in der Finanz- und Versicherungsbranche lagen dazwischen: Hier arbeiteten Männer im Schnitt 42,6 und Frauen 39,9 Stunden wöchentlich.

Anders sieht das bei den Teilzeitkräften aus. Laut Destatis ab arbeiteten Teilzeitbeschäftigte je nach Branche zwischen 15,4 und 22,7 Stunden pro Woche. Am längsten arbeiteten Teilzeitbeschäftigte beider Geschlechter dabei bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern: Hier kamen Männer auf 20,9 und Frauen sogar auf 22,7 Stunden wöchentlich.

Die wenigsten Wochenarbeitsstunden hatten Männer in Teilzeittätigkeit mit 15,4 Wochenstunden im Grundstücks- und Wohnungswesen, Frauen mit 16,6 Wochenstunden im Bereich „Sonstige Dienstleistungen“.

Mehr zum Thema
Aus persönlichen GründenHaftpflichtkasse verliert Vorstandsmitglied
Clubhouse-Talk mit Franklin TempletonZwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge
Fehlzeiten-ReportAOK warnt vor psychischen Folgen der Corona-Pandemie