Jupiters Anleihechef Ariel Bezalel „Inflation wieder da, und volle Fahrt voraus? Nicht so eilig …“

Seite 2 / 2

Rezessionen sind in der Regel kurz und heftig, eine Erholung dagegen ist langwierig und vollzieht sich schrittweise. Die logistischen Probleme bei der Verteilung der Impfstoffe, die Unberechenbarkeit des Virus und der Umstand, dass Bereiche wie die Freizeit- und Tourismusbranche für eine Erholung Jahre benötigen werden, lassen zudem erwarten, dass eine Erholung langsamer verlaufen wird, als manche glauben wollen. In der Wirtschaft gibt es erhebliche ungenutzte Kapazitäten, und am Arbeitsmarkt herrscht weitgehend Flaute. Es wird lange dauern, bis entlassene Arbeitnehmer nach dem Auslaufen staatlicher Hilfsprogramme einen neuen Job finden, sodass noch länger mit hohen Arbeitslosenzahlen zu rechnen sein dürfte.

Künstliche Intelligenz, Robotik und Automatisierung steigern Arbeitsproduktivität

Tatsächlich könnten Unternehmen mit gestärkter Produktivität aus der Pandemie hervorgehen. Den Druck auf Löhne und Arbeitsplätze würde dies zusätzlich erhöhen. Angesichts der beträchtlichen Kapazitätsreserven in der Wirtschaft erscheinen weder nachhaltige Preiserhöhungen bei Gütern und Dienstleistungen noch deutliche Lohn- und Gehaltssteigerungen realistisch.

Künstliche Intelligenz, Robotik und Automatisierung werden die Arbeitsproduktivität spürbar verbessern, und auch das Smartphone – vollgepackt mit Dienstleistungen – hat eine desinflationäre Wirkung. Erwähnenswert ist, dass China als erste große Volkswirtschaft, die sich erfolgreich von der Pandemie erholt hat, mit dem gemeldeten Wirtschaftswachstum die Erwartungen übertrifft. Zudem gibt es keine Anzeichen für eine Inflation. Im Laufe der Zeit wird China mit einem schrumpfenden Arbeitskräftepotenzial, einem stagnierenden Bevölkerungswachstum und einer Kreditblase konfrontiert sein.

Das sind ganz ähnliche Bedingungen wie die in den Industrieländern. Insofern dürften viele der makroökonomischen und demografischen Faktoren, die in anderen Teilen der industrialisierten Welt für sinkende Anleiherenditen gesorgt haben, in der Volksrepublik ebenfalls ihre Wirkung entfalten. Zweifellos werden wir in diesem Jahr weitere Überraschungen erleben, und hoffentlich wird es auch mehr Grund zur Zuversicht geben. Der „Reflation Trade“ erscheint indessen teils zu optimistisch. Wird die Inflation in absehbarer Zeit Fahrt aufnehmen? Wir würden sagen: nein.

Mehr zum Thema
Chef der ICM InvestmentbankInflation treibt Goldpreis AnleihemärkteSteilere US-Zinskurve – Anlass zur Besorgnis? Bantleon-Volkswirt Jörg AngeléEuropa im Preisfieber