Mark Burridge (Gastautor)Lesedauer: 5 Minuten

Nach Ausbruch beim Goldpreis Goldaktien am Anfang einer Erholungsphase

Seite 2 / 2

Wie wirkt sich ein höherer Goldpreis auf die Goldproduzenten aus?

Goldaktien gerieten nach dem Abschwung des Sektors zu Beginn dieses Jahrzehnts in Ungnade bei den Anlegern. Seit Ende 2015 hat sich die Erholung des Goldsektors jedoch verstärkt. Der derzeitige Ausbruch von Gold wird sich zweifellos positiv auf das Endergebnis der Goldproduzenten auswirken, und eine anhaltende Erholung der Goldpreise dürfte sich in den kommenden Monaten als starker Treiber für Goldaktien herausstellen.

Seit dem Ende des letzten Bullenmarktes hat sich der Goldminensektor grundlegend verändert. Eine Auswahl von Goldunternehmen hat bedeutende Reformen durchgeführt, um ihre Firmenstruktur zu verbessern, Bilanzen zu reparieren, die Kapitaldisziplin zu verbessern und Renditen für die Aktionäre zu erhöhen. Diese positiven Reformen wurden jedoch nicht bei allen Produzenten umgesetzt, und es bestehen weiterhin erhebliche Unterschiede zwischen verschiedenen Minenbetreibern. Für diejenigen Goldproduzenten, die Verbesserungen in der Betriebs-, Management- und Finanzlage erfolgreich umgesetzt haben, sind die Folgen steigender Goldpreise besonders positiv. Während die Gewinnspannen für alle Produzenten steigen sollten, werden es diejenigen sein, die Haushaltsdisziplin praktizieren, die übermäßig hohe Gewinne erzielen. Daher bieten diese Unternehmen Anlegern in einem Umfeld steigender Goldpreise das größte Aufwärtspotenzial.

Ein genereller Grund für die Anlage in Goldaktien ist, dass diese Unternehmen in der Regel einen operativen Hebel auf einen steigenden Goldpreis ausüben und das physische Gold während einer Rallye des Goldsektors um ein Vielfaches übertreffen. Da die Anlegerstimmung im Goldsektor wieder positiv ist, scheint unserer Ansicht nach eine Neubewertung der Goldaktien unmittelbar bevorzustehen, nachdem die Bewertungen der Goldunternehmen in diesem Jahrzehnt größtenteils zurückgegangen waren. Die früheren Bullenmärkte für Goldaktien heben das beträchtliche Aufwärtspotenzial in einem Umfeld steigender Goldpreise hervor.

Angesichts der Ungleichheiten innerhalb des Sektors sind wir der festen Überzeugung, dass ein aktives Investmentmanagement erforderlich ist, um überlegene risikobereinigte Erträge zu erzielen. Während sich die Erholung entwickelt, besteht die Herausforderung für die Anleger darin, sich auf diejenigen Unternehmen zu konzentrieren, die ihre Margen schützen und diejenigen zu vermeiden, denen es an Disziplin und effektiver Kostenkontrolle mangelt.

Der Aufwärtstrend von Gold scheint gut etabliert zu sein. Kurzfristig kann es zwar zu einem Pullback kommen, insbesondere wenn der US-Dollar steigt oder die geopolitischen Spannungen nachlassen. Die Bedeutung des Ausbruchs von Gold ist jedoch klar und signalisiert den Beginn der nächsten Phase der Erholung des Goldsektors. Die Aussichten für Gold stützen sich auf einen positiven makroökonomischen Hintergrund, der vor allem auf niedrige Realzinsen und hohe Verschuldung zurückzuführen ist und auf eine Vielzahl kurzfristiger Faktoren, wie die Sorge um eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und eine Reihe geopolitischer Krisenherde .

Die Geschichte hat gezeigt, dass Goldaktien das gelbe Metall tendenziell übertreffen, wenn der Goldpreis beträchtliche Gewinne erzielt. In einer Zeit, in der es für Anleger immer schwieriger wird, Value-Investments zu finden und die globalen Aktienmärkte nach einem zehnjährigen Bullenmarkt nahezu Allzeithoch erreichen, sind wir der Ansicht, dass der Goldminensektor einer der wenigen Bereiche ist, in denen Anleger Zugang zu unterbewerten Value-Aktien hat, die sich noch am Anfang einer Erholungsphase befinden.

 

Über den Autor:
Mark Burridge ist Managing Partner bei Baker Steel Capital Managers und Fondsmanager des Bakersteel Precious Metals Fund.

Mehr zum Thema
Thorsten PolleitDer Goldpreis steigt – aus 2 Gründen SeitwärtsbewegungGold profitiert von den gefallenen Realzinsen – noch Höchster Stand seit September 2013Goldpreis durchbricht Marke von 1.400 US-Dollar