Was passiert da 5 Einschätzungen zur Tesla-Aktie

Michael Reuss, Huber, Reuss & Kollegen

Michael Reuss, Huber, Reuss & Kollegen | © Huber, Reuss & Kollegen

Michael Reuss ist geschäftsführender Gesellschafter beim Vermögensverwalter Huber, Reuss & Kollegen. © Huber, Reuss & Kollegen

„Wir waren und sind nicht in Tesla investiert“, sagt auch Michael Reuss, Geschäftsführer bei der Vermögensverwaltung Huber, Reuss & Kollegen.

Der kalifornische Autobauer habe sich bei der E-Mobilität zwar einen klaren Vorsprung erarbeitet. Denn sein visionärer Chef Elon Musk habe nicht allein den neuen technischen Antrieb im Sinn gehabt. „Tesla ist ja viel mehr als ein Autobauer. Elon Musk hat sehr früh begriffen, dass das autonome Fahren früher oder später kommen wird und Fahrdaten dann einen immensen Wert haben werden. Mit dieser Datenbank trainiert Tesla via künstlicher Intelligenz schon heute sein hauseigenes System für das autonome Fahren.“

Auch bei der Batterieherstellung und dem Auto-Tuning via App seien die Kalifornier der Konkurrenz weit vorangeprescht. Ob die umfassende Strategie, die viele Investoren aktuell mit Geldzuflüssen belohnen, auch langfristig funktioniert – darauf will Reuss sich aktuell nicht festlegen. „Zumindest hat Tesla die erste Halbzeit gewonnen“, räumt der Anlageprofi ein.

Bei aller Tesla-Euphorie sollten allerdings auch die Elektroautos deutscher Hersteller nicht aus dem Blick geraten, rät Reuss. „Man sollte die deutschen Autobauer mit ihrer Ingenieurskraft und ihrer Erfahrung in Entwicklung und Produktion nicht unterschätzen. Das Spiel ist noch nicht vorbei – wenn auch Tesla in Führung liegt.“

Autohersteller Tesla geht steil: Das Papier des US-amerikanischen Elektroautobauers verteuerte sich seit Jahresbeginn von 430 US-Dollar auf in der Spitze rund 960 US-Dollar. Am Donnerstag dieser Woche liegt der Titel bei 788 Dollar.

Mit 140 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung war Tesla vorübergehend mehr wert als die deutschen Autokonzerne Volkswagen und BMW zusammen. Immerhin sah es vor allem in der ersten Jahreshälfte 2019 noch gar nicht so rosig aus für die Kalifornier. Die meiste Zeit des Vorjahres tummelte sich die Tesla-Aktie bei Kursen zwischen 200 und 300 US-Dollar. Erst im Dezember und insbesondere nach dem Jahreswechsel folgte dann die richtige Rally.

Jüngsten Meldungen zufolge plant Tesla zudem eine Kapitalerhöhung: Es sollen bald frische Tesla-Aktien im Wert von 2 Milliarden US-Dollar an die Börse kommen.

Was hat die Aktie zuletzt aus der Reserve gelockt? Und wie schätzen Profi-Investoren den Titel ein? Nicht zuletzt: Hat Tesla das Zeug, die Erfolgsgeschichte der deutschen Autobauer zu übertrumpfen und Geldströme auch langfristig auf sich umzulenken? DAS INVESTMENT hat sich bei Fondsmanagern und Vermögensverwaltern umgehört.

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben