Goldbarren: Der Preis des gelben Edelmetalls befindet sich im Sinkflug  | © Pexels Foto: Pexels

Analyse des World Gold Council

Zunehmende Risiken können Goldpreis steigen lassen

//

Der Preis des gelben Metalls ist in der ersten Hälfte des August um 3 Prozent gefallen. Damit liegt das Edelmetall laut GWC nun unter einem technisch und psychologisch wichtigen Niveau von 1.200 US-Dollar.

Zoll-Drohungen machen US-Dollar stark

Grund dafür war dem WGC zufolge in erster Linie der starke US-Dollar, der zur Zeit von der Aggressivität der Vereinigten Staaten in Handelsfragen profitiert.

Verschiedene technische und fundamentale Faktoren könnten dem Goldpreis aber künftig wieder Auftrieb geben. WGC nennt den Terminmarkt: An der Comex habe die Netto-Short-Position des Managed Money einen Rekordwert erreicht. Die großen und kleinen Spekulanten seien zum ersten Mal seit Dezember 2001 auf Nettobasis short.

Mehr zum Thema
Türkei-Schock
Unkontrollierter Flächenbrand in den Schwellenländern ist unwahrscheinlich
Thorsten Polleit über den Währungswettbewerb
„Die Welt leidet unter Fiat-Geld“
Bundesregierung stellt Weichen
Was sich 2018 im Versicherungsvertrieb ändert
nach oben