Rechtsschutzversicherung Die 7 häufigsten Gründe für einen Rechtsstreit

Den Gang vor den Richter macht die Mehrheit der Deutschen nur im Notfall. Das zeigt eine Yougov-Umfrage im Auftrag des Rechtsschutzversicherers DEVK. Jeder vierte Teilnehmer gibt sogar an, einem Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen und eine gütliche Einigung suchen. Nur 9 Prozent bestehen demnach auf ihrem Recht und klagen.

Für die Deutschen ist in den vergangenen Jahren aber immer teurer geworden, ihren Rechtsanspruch durchzusetzen. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft hat von 2012 bis 2016 jährlich mehr als 1,4 Millionen Rechtsschutzfälle untersucht. In diesem Zeitraum stiegen die durchschnittlichen Ausgaben für Anwälte und Gerichte um 19 Prozent.

Streit um Mietwohnung

Grund für Rechtsstreitigkeiten sind vor allem Mietverhältnisse (13 Prozent), Unfälle (12) und Schwierigkeiten mit Behörden (12). Die Deutschen streiten sich vor Gericht der Umfrage zufolge aber auch häufig mit Arbeitgebern (10 Prozent), Familienmitgliedern (9), Käufern beziehungsweise Verkäufern (8) sowie Nachbarn (7).

Die Ergebnisse der zwischen dem 8. und 15. Mai von Yougov durchgeführten Umfrage wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Grafik: DEVK Versicherungen

Dabei sind 90 Prozent der Befragten durchaus bereit, sich gütlich zu einigen: 40 Prozent der Deutschen würden bei einem Rechtsstreit eine Mediation in Betracht ziehen, weitere 50 Prozent vielleicht. Die Erfahrung dabei zeige: Versicherte, die eine Mediation in Anspruch nehmen, sind damit oft zufrieden. Die Erfolgsquote bei DEVK-Kunden liegt bei über 70 Prozent.

Anwalt des Vertrauens

Nur knapp ein Drittel der Deutschen hatte laut der Umfrage noch nie einen Rechtsstreit. Alle anderen haben damit bereits Erfahrung. Bei den über 45-Jährigen sind es sogar fast drei Viertel der mehr als 2.000 Befragten. Rund jeder dritte von ihnen hatte dabei persönlich Kontakt mit einem Rechtsanwalt, 14 Prozent telefonisch und 6 Prozent per E-Mail.

Ein Viertel kannte den angesprochenen Anwalt bereits, fast ebenso viele haben ihn sich von Familie oder Freunden empfehlen lassen. 17 Prozent der Kontakte haben Rechtsschutzversicherer vermittelt. 15 Prozent sind über eigene Internetrecherche an ihren Anwalt gekommen, 12 Prozent haben einen Rechtsanwalt in der Nähe ihres Wohnorts ausgewählt.

Mehr zum Thema

Weitere videos
Funny Friday „Mit dieser Lebensversicherung möchte man Sie lieber tot sehen“ Regulierung der Finanzbranche Video-Kampagne für Versicherungsvermittler ANZEIGE Der AvD als Maklerpartner Exklusive Vorteile für Makler mit dem Automobilclub von Deutschland und Schutz vor den ADAC-Versicherungen. Video-Kommentar „Umdenken beim Begriff der Garantie notwendig“ Online-Diskussion zu Finanzbildung Vermittler sind an Schulen ungern gesehen
Weitere podcasts
Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Riester vorm Ende - Kommt ein Staatsfonds? Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Zwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge Vermittler-Podcast „Je inkompetenter die Person desto drastischer das Riester-Bashing“ Podcast des BVI „Es ist ein Drama, was mit der Riester-Rente passiert“ Podcast mit Insurtech-Experten So gelingt Versicherern Datenanalyse mit Transparenz
Weitere bildergalerien
Aus Kundensicht Die nachhaltigsten Versicherer Deutschlands Versicherungen Das sind die neuen Policen-Produkte der Woche Ausreichend bis Mangelhaft Schulen versagen beim Vermitteln von Finanzwissen Versicherungen Das sind die neuen Policen-Produkte der Woche Servicevalue-Studie Versicherer und Finanzdienstleister mit der hilfreichsten Telefon-Hotline
Weitere infografiken
Top 10 der Kündigungsgründe Warum Kunden ihre Policen auflösen Demografie in Deutschland Hier liegt der Altersschnitt schon heute über 50 Haftpflichtversicherungen Pkw-Policen 12 Prozent billiger Umfrage unter Verbrauchern Deutsche haben mehr Angst vor Naturkatastrophen Private Altersvorsorge Das sind die Platzhirsche am deutschen Fondspolicen-Markt
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben