Wegen Fondsmanagerwechsel UBS setzt Aktien von Jupiter AM auf Verkaufsliste

UBS-Logo einer Berner Filiale: Die Schweizer Bank rät ihren Kunden, Aktien von Jupiter Asset Management abzustoßen. | © Getty Images

UBS-Logo einer Berner Filiale: Die Schweizer Bank rät ihren Kunden, Aktien von Jupiter Asset Management abzustoßen. Foto: Getty Images

Abgänge erfahrener Portfoliomanager führen in ganz Europa dazu, dass deren ehemaligen Fonds in den folgenden zwölf Monaten im Schnitt 15 Prozent Nettoabflüsse erleiden. Das geht aus Recherchen der UBS hervor. Daher rät die Schweizer Bank ihren Kunden, sich aktuell von Aktien von Jupiter Asset Management zu trennen.

Der britische Asset Manager hatte kürzlich nämlich einen Managerwechsel bei zwei seiner Flaggschiff-Fonds bekannt gegeben: Alexander Darwall tritt im Laufe des Jahres als langjähriger Fondsmanager und Leiter der European-Growth-Strategie zurück. Das Management der beiden Produkte Jupiter European Growth und Unit-Trust soll Star-Fondsmanager Mark Nichols, den Jupiter AM von Columbia Threadneedle an Bord geholt hat, nach einer Übergangszeit übernehmen.