Umfrage zu 2020 Vermögensverwalter bleiben gelassen

Obwohl vier von fünf Befragten für China ein Wirtschaftswachstum von mehr als 2 Prozent (52 Prozent) oder gar eine Hochkonjunktur mit mehr als 5 Prozent Wachstum (29 Prozent) vorhersagen, nennen die meisten Befragten das Land als Sorgenkind. Als größte Risikofaktoren gelten der schwelende Handelsstreit mit den USA und die hohen Erwartungen an das Wachstum.

Angesichts dieser Rahmenbedingungen empfehlen die unabhängigen Vermögensverwalter Privatanlegern ihre Investments breit zu streuen und insbesondere Aktien zu kaufen. Aus den einzelnen Antworten hat Universal-Investment eine Art Musterdepot erstellt, das wir hier zeigen:

Unabhängig von der Anlageklasse setzen Vermögensverwalter in der regionalen Allokation stark auf Deutschland (20,1 Prozent), Europa (24,0 Prozent) und die USA (29,5 Prozent). Japan (6,6 Prozent), China (9,1 Prozent) und die übrigen Schwellenländer (8,4 Prozent) vervollständigen das weltweit gestreute Portfolio.

Grafik vergrößern

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben