LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in Studien & UmfragenLesedauer: 6 Minuten
Headphones
Artikel hören
Umfrage unter Versicherungsmaklern
Gewerbeversicherungen: „Diese beiden Sparten bieten enormes Vertriebspotenzial“
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.

Umfrage unter Versicherungsmaklern Gewerbeversicherungen: „Diese beiden Sparten bieten enormes Vertriebspotenzial“

Haupteingang des W&W-Campus in Kornwestheim
Haupteingang des W&W-Campus in Kornwestheim: Der Versicherer Württembergische ist der höchste Neueinsteiger in der jüngsten Qualitätsumfrage, bei der die Vema ihre Partner und Genossen nach den favorisierten Anbietern von D&O- und Cyber-Versicherungen befragte. | Foto: Wüstenrot & Württembergische AG
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Versicherungsmakler-Genossenschaft Vema mit Hauptsitz im oberfränkischen Heinersreuth befragt in regelmäßigen Abständen ihre mehr als 4.400 mittelständischen Partnerbetriebe mit insgesamt rund 28.000 beschäftigten Personen, wie sie einzelne Produktgeber aus unterschiedlichen Sparten einschätzen. Hierzu sollen sie jeweils sowohl die Qualität der Produkte und Antragsbearbeitung als auch die Policierung der jeweiligen Gesellschaften bewerten. Außerdem werden die Partnerbetriebe nach ihren Erfahrungen im Leistungsfall gefragt. Damit negative Einzelerlebnisse mit Versicherern nicht das Ranking dominieren, sind nur die drei meistgenutzten Anbieter in der jeweiligen Sparte zu nennen. 

Umfrage zu Cyber- und D&O-Versicherungen 

In der jüngsten Umfrage ging es um die am deutschen Markt vertretenen Anbieter von Policen, mit denen Firmenkunden ihre gewerblichen Risiken rund um Hacker-Angriffe einerseits und Haftpflichtschäden durch die eigene Unternehmensführung andererseits finanziell absichern können. Letzteres decken die zu den Berufshaftpflichtversicherungen zählenden Directors-and-Officers- (D&O-) Policen. 

„Sparten bieten enormes Vertriebspotenzial“ 

„Sowohl die D&O- wie auch die Cyber-Versicherung zählen längst nicht für jeden Versicherungsmakler zum Alltagsgeschäft“, schreiben die Studienautoren zu ihrer aktuellen Umfrage. „Ist noch gut nachvollziehbar, weshalb keine Kapitalgesellschaft ohne D & O-Schutz sein sollte, hemmt vermutlich noch technisches Verständnis um die relativ modernen Gefahren die Ausbreitung der Cyber-Versicherung.“ Dennoch gelte: „Beide Sparten bieten ein enormes Vertriebspotenzial, weshalb es sich lohnt, sich damit zu befassen.“ 

Die 10 Top-Anbieter: Cyber-Versicherungen 

Thomas Bischof © Gothaer

Das bestätigt eine Online-Umfrage des Kölner Instituts Heute und Morgen im Auftrag des Versicherers Gothaer. Die rund 1.000 Teilnehmer sind in ihren Unternehmen für Versicherungen mitverantwortlich. 17 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) hierzulande sind bereits mindestens einmal Opfer eines Cyberangriffs geworden. Und von den restlichen 83 Prozent prognostizieren nur 3 Prozent ein sinkendes Risiko von Cyber-Angriffen. 53 Prozent gehen von einem gleichbleibenden Risikoniveau aus. 26 Prozent glauben, dass das Risiko steigt, 8 Prozent sogar, dass es stark zunimmt. 

Cyber-Risiken auch für KMU-Betriebe immens 

„Das zeigt zwar, dass sich die meisten deutschen Mittelständler des Risikos Cyber-Angriff durchaus bewusst sind. Aber 80 Prozent der Unternehmen haben keine entsprechende Absicherung“, sagt Thomas Bischof, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine. Immerhin knapp ein Viertel der befragten Firmen plant, in den kommenden zwei Jahren eine Cyber-Police abzuschließen. Doch 41 Prozent haben genau das nicht vor. Auf die Frage nach den Gründen, geben 45 Prozent der deutschen KMU an, dass sie kein lohnenswertes Angriffsziel darstellten. 33 Prozent schätzen sich als technisch ausreichend abgesichert ein und für 28 Prozent ist sie zu teuer. 

Hallo, Herr Kaiser!

Das ist schon ein paar Tage her. Mit unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Versicherungen“ bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Zweimal die Woche versorgen wir Sie mit News, Personalien und Trends aus der Assekuranz. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

Abfrage der drei meistgenutzten Versicherer 

Der Kölner Gothaer-Konzern belegt mit einem Anteil von 2,5 Prozent in der Umfrage unter Versicherungsmaklern derzeit Platz sieben der Rangliste der zehn beliebtesten Anbieter von Cyber-Versicherungen. „Das Ranking der Versicherer findet ausschließlich nach Gewichtung der vertrieblichen Wichtigkeit statt, damit getroffene Aussagen zu den Qualitätskriterien auch durch eine gewisse Anzahl an Stimmen Aussagekraft erhalten“, erklären die Vema-Tester. „Es kann in niemands Interesse sein, wenn beispielsweise eine einzige überaus begeisterte Einzelbewertung einen Versicherer auf den ersten Platz hievt, diese Ansicht aber von keinem weiteren Makler geteilt wird.“ 

Die 10 Top-Anbieter: D&O-Versicherungen  

„Die Frage, weshalb nicht die qualitativ besten Tarife auch am häufigsten verkauft werden, lässt sich mit Blick in eine andere Branche sicher sehr anschaulich beantworten“, heißt es von der Genossenschaft weiter. Und nennt als Beispiel: „Die Mercedes S-Klasse ist mit Sicherheit eines der besten Serienautos, die man kaufen kann. Dennoch verkaufen sich deutlich mehr VW Golf. Weil am Ende immer noch der Kunde entscheidet, welcher Schutz ihm ausreicht und was er gewillt ist, zu zahlen.“ 

Bei der aktuellen Qualitätsumfrage Cyber-Versicherung zeigen sich außerdem so manche Rangveränderungen gegenüber der Vorgängerstudie aus dem April 2021: Der neue Erstplatzierte Cogitanda hat mit dem Vizesieger Hiscox den Spitzenrang getauscht. Und die Aufsteiger Gothaer, HDI und Ergo haben sich jeweils um drei Plätze verbessert. Um jeweils einen Rang nach unten ging es für die Mitbewerber Axa und VHV, um fünf sogar für die Allianz. Die Württembergische war vor zwei Jahren noch nicht unter den Top Ten vertreten. 

 

Das für die Komposit-Sparte zuständige Tochterunternehmen des Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) ist auch in der Qualitätsumfrage D&O-Versicherungen durchgestartet: Die Württembergische erreicht aktuell die beste Durchschnittsnote, war 2021 aber noch gar nicht unter den zehn meistgenannten Versicherern zu finden. Neben kleineren Veränderungen konnte sich Zurich in diesem Ranking um drei Plätze vorarbeiten, während AIG genauso stark zurückfiel. Die Gothaer rutsche hingegen um zwei Ränge ab. 

Welche Rolle spielt für Sie das Geschäft mit Gewerbeversicherungen?

die Hauptrolle
0%
eine Nebenrolle
0%
gar keine Rolle
0%
keine Angabe
0%
PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.
Tipps der Redaktion