Pionier in Deutschland Robo-Advisor-Marke Vaamo verschwindet vom Markt

Die beiden Vaamo-Gründer Thomas Bloch (l.) und Oliver Vins: Aus der Robo-Advisor-Marke wird Moneyfarm. | © Vaamo

Die beiden Vaamo-Gründer Thomas Bloch (l.) und Oliver Vins: Aus der Robo-Advisor-Marke wird Moneyfarm. Foto: Vaamo

Der digitale Vermögensverwalter Vaamo tritt ab sofort unter der Marke Moneyfarm im deutschen Markt auf. Nach Bekanntgabe der Übernahme Vaamos im November 2018 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) Ende März 2019 den Zusammenschluss der beiden Unternehmen offiziell genehmigt. Damit sei der Startschuss gefallen und die Neuaufstellung in Deutschland gehe seither mit großen Schritten voran, heißt es.

Vaamo wurde im Jahr 2013 gegründet, der Marktstart erfolgte 2014. Eigenen Angaben zufolge war man der erste unabhängiger Robo-Advisor in Deutschland. Im November 2016 erhielt das Frankfurter Fintech von der Bafin die 32-KWG-Lizenz für Finanzportfolioverwaltung. Rund ein Jahr später im Oktober 2017 erfolgte der Beitritt Vaamos zum Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VUV). Nun will Moneyfarm mit dem Fintech Deutschland als dritten Kernmarkt neben Großbritannien und Italien etablieren. Der britische Online-Vermögensverwalter Moneyfarm, gegründet 2012, verfüge neben der Allianz über noch zwei weitere Investoren als Hauptpartner.