Suche

Bei Anlegerlieblingen nachgefragt So stellen sich bekannte Fondsmanager jetzt auf (Teil 2)

 | © DWS
| Foto: DWS

Klaus Kaldemorgen, Fondsmanager, über den DWS Concept Kaldemorgen (ISIN: LU0599946893)


Wie waren Sie zu Beginn des März aufgestellt?

Schon Ende Februar zeichnete sich ab, dass die Situation um das Corona-Virus für einige Verwerfungen an den Finanzmärkten sorgen könnte. Unserer Einschätzung nach handelte es sich um einen temporären externen Schock, der kaum mit strukturellen Problemen wie in der Finanzkrise 2008/2009 vergleichbar war. Politik und Zentralbanken signalisierten außerdem frühzeitig die Bereitschaft, Unternehmen und Volkswirtschaften umfassend mit Hilfsmaßnahmen zu unterstützen. Daher hielten wir an unserer konstruktiven Markteinschätzung fest, was sich in einer Nettoaktienquote von etwa 40 Prozent Ende Februar ausdrückte.

Was im Portfolio lief im März gut, was nicht so?

Das Portfolio konnte sich der breiten Schwäche an den Aktienmärkten natürlich auch nicht gänzlich entziehen. Es zahlte sich jedoch aus, dass wir schon vorab einen verstärkten Fokus auf Unternehmen gelegt hatten, deren Geschäftsmodelle sich angesichts der Corona-Krise recht robust zeigen sollten. Hierzu zählen vor allem Titel aus den Sektoren Gesundheitswesen, Informationstechnologie und Kommunikationsdienste. Diese Bereiche haben auf relativer Basis weniger verloren als der breite Aktienmarkt. Auch US-Staatsanleihen und Gold erfüllten im Fonds ihre stabilisierende Funktion.

Betreiben Sie Risikosysteme? Wann haben die wie angeschlagen?

Risikomanagement ist ein integraler Bestandteil unseres Investmentprozesses. Unser Risikosystem hat zwar angeschlagen, aber durch die beispiellose Geschwindigkeit der Kursrückgänge war die Vorlaufgeschwindigkeit zum Handeln extrem kurz. Innerhalb einer Woche ist der Dax viermal mit einem Eröffnungsverlust von um die 5 Prozent gestartet. Um unsere Verlustbegrenzung aufrechtzuerhalten, hätten wir nicht nur unseren gesamten Aktienbestand verkaufen müssen, sondern auch unsere Anleihen im Credit-Bereich. Wir haben uns zu diesem Zeitpunkt dafür entschieden, unseren Aktien- und Anleihebestand beizubehalten, um von einer möglichen Erholung zu profitieren und unsere Risikopositionen dann anzupassen.

Wie haben Sie Ihr Portfolio im März verändert?

Die zwischenzeitliche Erholung haben wir genutzt, um Absicherungspositionen gegen fallende Aktienmärkte aufzubauen. Die Nettoaktienquote wurde auf zirka 30 Prozent reduziert. Auf Einzeltitelebene wurden selektiv Aktien von Pharma-Unternehmen aufgestockt. Außerdem wurde die Kasseposition erhöht.

Wie sind Sie jetzt aufgestellt und blicken in die Zukunft?

Auch wenn wir kurzfristig etwas vorsichtiger positioniert sind, sehen wir langfristig keine Alternative zu Aktien und anderen Sachwerten wie Gold – jetzt mehr denn je. Die umfangreichen fiskalischen und geldpolitischen Maßnahmen werden die Staatsfinanzen global nachhaltig belasten und dafür sorgen, dass die Zinsen noch eine ganze Weile niedrig bis negativ bleiben sollten. Die Renditeaussichten für vermeintlich sichere Anlagen wie Staatsanleihen schätzen wir daher sehr gering ein. Wir erwarten, dass nach einer Rezession die Realwirtschaft wieder schnell an Fahrt aufnehmen wird und sich die Aktienmärkte ebenfalls erholen.

Wie hoch war und ist Ihre Kasse?

Aktuell hat der Fonds eine Kasseposition von zirka 20 Prozent. Das bietet auf der einen Seite einen gewissen Puffer und ermöglicht auf der anderen Seite auch ein hohes Maß an Flexibilität in einem volatilen Umfeld.

Mehr zum Thema

Weitere videos
ANZEIGE Foto: Wie verhalten sich Themenfonds in verschiedenen Marktphasen? Technologie, Rohstoffe, Nachhaltigkeit Wie verhalten sich Themenfonds in verschiedenen Marktphasen? Foto: „Wir investieren dort, wo andere es nicht können“ Champions Call mit Peter Heim „Wir investieren dort, wo andere es nicht können“ Foto: Aktien sind unterbewertet, meint Bert Flossbach Ausblick auf 2022 Aktien sind unterbewertet, meint Bert Flossbach Foto: Insolvenzen sind kein großes Problem für die Wirtschaft Wirtschaftsweise Monika Schnitzer Insolvenzen sind kein großes Problem für die Wirtschaft Foto: So geht es der Wirtschaft Ifo-Präsident Clemens Fuest So geht es der Wirtschaft
Weitere podcasts
Foto: „Die Fed macht alles richtig“ Investmenttalk von Eyb & Wallwitz „Die Fed macht alles richtig“ Foto: Schaden virtuelle Hauptversammlungen der Aktionärs-Demokratie? BVI-Spezialisten im Podcast Schaden virtuelle Hauptversammlungen der Aktionärs-Demokratie? Foto: Haben Konglomerate noch eine Zukunft? Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Haben Konglomerate noch eine Zukunft? Foto: Subventionsbetrug bremst Wirtschaft ZEW-Forscherin Bettina Peters Subventionsbetrug bremst Wirtschaft Foto: Das ist der Unterschied zwischen Kryptofonds und Kryptowerten BVI-Spezialisten im Podcast Das ist der Unterschied zwischen Kryptofonds und Kryptowerten
Weitere bildergalerien
Foto: So schlugen sich 2021 Vermögensverwalter nach Performance Jahresvergleich So schlugen sich 2021 Vermögensverwalter nach Performance Foto: Diese 10 Öl-Aktien locken mit hoher Rendite zum kleinen Preis Weltweit Diese 10 Öl-Aktien locken mit hoher Rendite zum kleinen Preis Foto: Diese 10 Mischfonds haben es in die Bestenauswahl geschafft Rheinische Portfolio Management Diese 10 Mischfonds haben es in die Bestenauswahl geschafft Foto: Diese 10 US-Aktienfonds liefen 2021 am besten Aktiv und passiv Diese 10 US-Aktienfonds liefen 2021 am besten Foto: Wie Prem Watsa das Fairfax-Portfolio für 2022 aufstellt Telekommunikation, Transport, Technologie Wie Prem Watsa das Fairfax-Portfolio für 2022 aufstellt
Weitere infografiken
Foto: Wer am Anleihemarkt von steigenden Zinsen profitiert Analyse von HQ Trust Wer am Anleihemarkt von steigenden Zinsen profitiert Foto: Finanzberater glauben 2022 an den Dax Schöne Aussichten Finanzberater glauben 2022 an den Dax Foto: Das bringt das neue Börsenjahr für den S&P 500 Alle guten Dinge sind vier Das bringt das neue Börsenjahr für den S&P 500 Foto: So viele Höchststände erreichte der S&P 500 Jahresrückblick 2021 So viele Höchststände erreichte der S&P 500 Foto: Wie oft Zinsprognosen daneben gehen Diesmal aber wirklich? Wie oft Zinsprognosen daneben gehen
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben